Pflege

Schimmel als Gefahr für ältere Menschen

Von 4. März 2015 Oktober 8th, 2018 Keine Kommentare

Gerade in den kälteren Monaten des Jahres kommt es in vielen Wohnungen zur Schimmelbildung. Schimmel kann von unterschiedlichen Faktoren ausgelöst werden und zu einer wirklichen Gefahr werden, wenn er sich in den Wohnräumen verbreitet.

Gerade für ältere Menschen ist die Bedrohung durch Schimmel in der Wohnung  besonders groß, weil sich Schimmel beispielsweise negativ auf die Atemwege auswirken kann. Die gesundheitliche Gefahr, die von Schimmel ausgeht, ist also keineswegs zu unterschätzen. Vielmehr ist es so, dass gerade bei Menschen, deren gesundheitlicher Zustand ohnehin nicht hervorragend ist, kein Risiko eingegangen werden darf und eine Schimmelsanierung schnell erfolgen muss.

Gesundheitliche Probleme durch Schimmel

Häufig passiert es, dass sich der Schimmel im Schlafzimmer bildet. Hier ist der Schimmelbefall besonders kritisch, weil das Schlafzimmer auch von Verwandten selten betreten wird, die den Schimmelbefall bemerken würden. Daher ist es wichtig, bei älteren Menschen immer wieder nachzufragen, ob sie selbst irgendwo im Gebäude Schimmelbildung bemerkt haben. Sicherheitshalber kann es auch nicht schaden, gelegentlich selbst einen Rundgang durch die Wohnung oder das Haus zu machen und die Augen offen zu halten, um etwaigen Schimmel zu bemerken und so gesundheitlichen Problemen vorzubeugen.

Hier zeigt sich ein weiterer Vorteil der Rundum-Betreuung, denn Pflegerinnen können gezielt darauf achten, dass auch mit dem Gebäude alles in Ordnung bleibt. Bei Schimmelbildung gilt es schnell zu handeln, daher ist es sehr wichtig, erste Schimmelbildungen sofort zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu setzen. Pflegerinnen halten sich regelmäßig in allen Räumlichkeiten auf und können dadurch rasch feststellen, ob irgendwo Schäden vorliegen.  Somit gelingt es durch 24-Stunden-Pflege auch, einen gewissen vorbeugenden Schutz für die Menschen, die im Gebäude leben, zu bieten.

 

 

Kommentar hinterlassen