Es stehen uns laut Wetterbericht wohl einige heiße Tage bevor, teilweise ist mit Spitzenwerten von deutlich über 30 Grad Celsius zu rechnen. Doch des einen Freud ist des anderen Leid, denn während viele Menschen sich über die sommerlichen Temperaturen freuen und es kaum erwarten können, in der Sonne zu entspannen, stellt die Hitze für andere Menschen eine große Belastung dar.

Wenn Hitze zur Gefahr wird

Gerade ältere Menschen haben oft mit den Folgen der Hitze zu kämpfen. Die sehr hohen Temperaturen belasten den Kreislauf stark und es ist wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Ältere Menschen vergessen oft darauf, wie viel Flüssigkeit der Körper bei Hitze benötigt. Besonders kritisch wird es bei Personen, deren Gedächtnis nichtmehr gut ist oder die vielleicht sogar unter Alzheimer leiden. Hier muss laufend darauf geachtet werden, dass ausreichend getrunken wird.

Außerdem ist zu empfehlen, Wohnräume teilweise abzudunkeln, wenn sie sich zu sehr aufheizen. Lüften ist in diesen Tagen auch besonders wichtig, um zumindest in den Abendstunden, wenn es etwas kühler wird, frische Luft in die eigenen vier Wände zu bekommen.

24-Stunden-Plege gibt Sicherheit

Verständlicherweise ist es für viele Verwandte von pflegebedürftigen nicht möglich, permanent da zu sein, um daran zu erinnern, wie wichtig ausreichendes Trinken ist. Gleichzeitig machen sich viele Menschen um ihre pflegebedürftigen Familienmitglieder sorgen, da deren Kreislauf stark belastet wird. Mit einer zuverlässigen 24-Stunden-Pflegerin sind Sie hier auf der sicheren Seite und wissen, dass alles in Ordnung ist. Professionelle Pflegerinnen achten stets darauf, dass in der Wohnung oder im Haus gute Luft ist, es nach Möglichkeit nicht zu heiß wird und ausreichend Flüssigkeit aufgenommen wird.

Wenn Sie mehr über die besonderen Herausforderungen im Pflegebereich in den Sommermonaten erfahren möchten,

 

 

Kommentar hinterlassen